HL7 CDA-CH

News aus der Computer- und Software Branche für Elexis-Nutzer

HL7 CDA-CH

Beitragvon tschaller » 31.01.2008, 15:20

Die HL7 Benutzergruppe Schweiz hat eine SPEZIFIKATION ZUM ELEKTRONISCHEN AUSTAUSCH VON MEDIZINISCHEN DOKUMENTEN IN DER SCHWEIZ, basierend auf der HL7 Clinical Document Architecture (CDA), Release 2 in die Vernehmlassung geschickt.
Interessierte Kreise sind herzlich zur Stellungnahme bis 29.02.2008 eingeladen.

Weitere Informationen auf http://www.hl7.ch/
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Re: HL7 CDA-CH

Beitragvon gweirich » 01.02.2008, 05:48

tschaller hat geschrieben:Interessierte Kreise sind herzlich zur Stellungnahme bis 29.02.2008 eingeladen.


Bevor ich jetzt ein Wochenenende einsetze, um diese nicht ganz trivialen Dokumente zu studieren, zwei Fragen:

1) Ich finde es gut, dass Ihr klar schreibt, dass Ihr keine Lizenzzahlungen für die Benutzung des Dokuments verlangt. Allerdings zieht Ihr Euch dann aus der Lizenz-Affäre, indem Ihr darauf verweist, "dass Teile dieses Dokuments auf dem HL7 Standard beruhen, für den ein Copyright von HL7 Inc. USA besteht.", ohne diese Teile aber näher zu bezeichnen.

Da ich die 5 Seiten amerikanisches Legalesisch von HL7 schon vor zwei Jahren nicht verstanden habe, als ich mich das erste Mal damit befasst habe, hätte ich gern eine klipp und klare, rechtlich verbindliche Antwort auf die Frage:
"Darf ich in der Schweiz eine Software vertreiben, die Dokumente basierend auf Eurem Standard erstellt und interpretiert, ohne irgendjemandem dafür Lizenzzahlungen leisten zu müssen?"

Wenn das nicht so ist oder nicht sicher und verbindlich beantwortet werden kann, dann fände ich es nach wie vor besser, nicht auf HL7 aufzubauen, sondern einen lizenzfreien Standard zu entwickeln.

2) Ich frage mich auch, wo das Interesse von Firmen wie Siemens oder T-Systems liegt, da zu investieren. Woher erwarten sie einen Payback? Von den Anwendern? Von den Krankenkassen? Von den Softwareherstellern?
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

CDA-CH

Beitragvon tschaller » 01.02.2008, 07:45

zu 1): Ja. Eine genauere Begründung werde ich nachliefern.

Das Copyright bezieht sich auf die Dokumente von HL7.org oder von HL7 Benutzergruppen, welche nur für Mitglieder zugänglich sind. Diese Dokumente werden aber höchstens zum Erstellen einer entsprechenden Spezifikation oder einer Implementation, nicht aber für den täglichen Betrieb benötigt. Das heisst, dass dem Anwender einer HL7 Implementation keine Kosten entstehen. Das CDA-CH Dokument und insbesondere die Supporting Documents enthalten alle notwendigen Informationen zur Umsetzung in der Praxis. Damit sollte aus meiner Sicht ein Zugriff auf weitere, copyright geschützte HL7 Dokumente nicht notwendig sein.

zu 2): Da musst Du diese Firmen wohl selber fragen ;-) Vielleicht kannst Du Dir die Frage auch selbst beantworten, indem Du dich Fragst, woher Du den Payback beim Entwicklen von Elexis erwartet hast...
Es gibt verschiedenste Gründe, in einer solchen Arbeitsgruppe mitzumachen. medshare macht da z.B. mit, weil wir ein entsprechendes KnowHow mitbringen und uns generell für die Verbreitung der elektronischen Daten zur Gesundheit von Personen einsetzen. Wir wollen mit unserem Beitrag insbesondere erreichen, dass die Anzahl unnötiger Medienbrüche verringert werden kann. Bei der Übertragung von strukturierten Daten über Papier, Fax oder PDF geht einfach zu viel machinell auswertbare Information verloren.
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Re: CDA-CH

Beitragvon gweirich » 01.02.2008, 08:05

tschaller hat geschrieben:Das CDA-CH Dokument und insbesondere die Supporting Documents enthalten alle notwendigen Informationen zur Umsetzung in der Praxis. Damit sollte aus meiner Sicht ein Zugriff auf weitere, copyright geschützte HL7 Dokumente nicht notwendig sein.

Leuchtet ein, danke.

zu 2): Da musst Du diese Firmen wohl selber fragen ;-) Vielleicht kannst Du Dir die Frage auch selbst beantworten, indem Du dich Fragst, woher Du den Payback beim Entwicklen von Elexis erwartet hast...

Genau deswegen frage ich ja :-)
Elexis ist ein Werkzeug für mein eigenes Gebiet. Ich habe einen direkten Payback, weil ich dadurch, dass ich in meiner Praxis Elexis einsetze, ca. 60000.- gespart habe, die ich sonst für eine andere gleichwertige Praxissoftware mit ebensovielen Arbeitsplätzen hätte aufbringen müssen (zuzüglich Wartungsvertrag)

Ich kann aus ähnlichen Gründen auch nachvollziehen, warum Firmen wie medshare, H-Net und Medidata dabei sind: Diese Firmen sind bereits in der Branche tätig und können sich ausrechnen, als Intermediäre direkt von Datenflüssen zwischen medizinischen Institutionen zu profitieren und andererseits Aufwendungen für Datenkonversionen zu reduzieren.

Aber Siemens und T-Systems sind branchenfremde internationale Konzerne. Beide sind ja bisher weder als Wohltäter aufgefallen (dagegen hätten ihre Shareholder wohl auch etwas einzuwenden ;-)), noch kann ich direkt erkennen, was für einen Nutzen sie für das Schweizer Gesundheitswesen haben und umgekehrt. Ich finde "cui bono" ist immer eine legitime Frage, wenn jemand sich so einsetzt.

Aber gut, daran wird es letztlich sowieso nicht scheitern. Eher an den Kosten der Umsetzung beim einzelnen Endpunkt-Hersteller.
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Re: CDA-CH

Beitragvon tschaller » 01.02.2008, 08:37

gweirich hat geschrieben:Aber Siemens und T-Systems sind branchenfremde internationale Konzerne. Beide sind ja bisher weder als Wohltäter aufgefallen


Beide Firmen sind heute etablierte Lieferanten im Spitalumfeld und überhaupt nicht branchenfremd...
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Beitragvon gweirich » 01.02.2008, 09:12

Ok, ziehe den Einwand zurück :oops:
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Re: CDA-CH

Beitragvon tschaller » 01.02.2008, 16:23

tschaller hat geschrieben:zu 1): Ja. Eine genauere Begründung werde ich nachliefern.


Hier noch die Erklärung des Präsidenten von HL7 Schweiz:
HL7-Inc erhebt keine Lizenzrechte für SW basierend auf HL7-Standard.
Alle durch HL7-Inc veröffentlichte Dokumentationen (zB. CDA) haben ein Copyright drauf. d.h Jedermann kann die Doku zum persönlichen Gebrauch kaufen, darf Sie aber nicht weiterverkaufen/veröffentlichen.
Mitglieder von HL7 Inc oder Internationl Affiliates (wie die HL7 Benutzergruppe Schweiz) haben Zugang zur Download-Seite und können die Doku dort beziehen.
HL7 Inc hat keinen Anspruch auf unsere aktuelle Implementationsbeschreibung. Wir können diese auch im Internet veröffentlichen, solange keine Auszüge aus dem CDA-Standard-Dokument darin veröffentlicht werden.


Hoffe, das hilft
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18


Zurück zu Allgemeine Computer News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron