Mandant als Rechnungssteller - ein Widerspruch ?

Mandant als Rechnungssteller - ein Widerspruch ?

Beitragvon Norman » 18.11.2008, 22:02

Guten Tag : Habe einige Mandanten eingegeben. Eure Hilfeseite
http://www.elexis.ch/jp/content/view/51/61/
zeigt ein extrem nützliches Fenster, bei dem man unter Preferences die KSK Nummer, EAN Nummer etc eingeben kann. Das Fenster hätte ich gerne auch. Wo könnte es sein und könnte man es etwas offensichtlicher darbieten ?
Ich gehe als Administrator zu Datei > Einstellungen > Mandanten > wähle im Fenster Mandanten im Rollbalken einen Mandanten aus, der Rechte besitzt > apply > klicke auf das vielversprechende blaue html "Rechnungssteller" > Fenster Kontakt auswählen ( habe ich schon mehrmals gemacht) > gebe Kürzel für den Mandanten nochmals ein, es erscheinen die Personalien des Mandanten > der Balken "neu erstellen" wird aktiv, ich klicke drauf > Fenster Kontakt erfassen geht auf, völlig leer > ich gebe zum 2. Mal die Daten des schon ausgewählten Mandanten ein, danach Meldung, der ist schon erfasst, also annulliere ich die Kontaktdaten > was ist der tiefere Sinn von solchen Fenstersuiten ? Die Hilfe wird automatisch nicht installiert, warum geht das nicht ? Iatrix hingegen läuft wunderbar, aber mit einem unbekannten Passwort.
Wäre es machbar, dass man unter "Mandanten" einen Mandanten eröffnet und dann sämtliche Angaben für denselben in einem Gang eingeben kann inklusive der Rechte, resp wenn ein anderes Fenster nötig ist dann kann man einen Link anklicken wie zBsp unter Mac üblich ? Das Ganze könnte man vielleicht automatisieren, ein Knopf für jede Berechtigung resp Gruppe usw. und im Programm werden die nötigen Variablen umgestellt. Ich wäre dankbar zu erfahren, wie man EAN und den Rest für einen, nämlich den Rechnungssteller eingeben kann. mysql läuft und ist angemeldet, Patienten kann man importieren und neu eingeben. Die Tarmed mdb Datenbank unter Linux mit Befehlszeile zu bearbeiten ist unterhaltend ... Wie wäre es, wenn eine verwendbare Version als DBF o.ä. auf eurer Website einfach heruntergeladen werden könnte - wäre das zu wenig herausfordernd für hartgesottene Elexis-User, auch die anderen Dateien ( aktueller Medikamentenstamm u.a.), gäbe das juristische Probleme, wenn nicht 100 User nach trial und error etwas ausprobieren ( 100-facher Zeitaufwand), was einer für alle erledigen könnte (1-facher Zeitaufwand)? Das Resultat wäre ja praktisch dasselbe, ausser dem kollektiven Zeitverlust. Danke Diego
Vorschlag : Ein Workshop alle 2-3 Monate zum Erfahrungsaustausch. Eine Mailingliste mit Anhang gegen Entschädigung natürlich.
Norman
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.08.2008, 13:53

Re: Mandant als Rechnungssteller - ein Widerspruch ?

Beitragvon gweirich » 19.11.2008, 07:17

Norman hat geschrieben:Guten Tag : Habe einige Mandanten eingegeben. Eure Hilfeseite
http://www.elexis.ch/jp/content/view/51/61/
zeigt ein extrem nützliches Fenster


Die Hilfeseiten reflektieren leider nicht immer den aktuellsten Stand... Freiwillige, die eine eine neue Version schreiben wollen, wären willkommen :wink:

eingeben kann. Das Fenster hätte ich gerne auch. Wo könnte es sein und könnte man es etwas offensichtlicher darbieten ?


Sachen wie KSK, EAN usw. sind Tarmed-spezifisch. Sind zum Beispiel in der österreichischen Version völlig überflüssig und würden dort für Verwirrung sorgen. Dies sind also nicht Eigenschaften des Kerns, sondern des verwendeten Abrechnungssystems. Daher sind sie auch dort einzustellen.
Das Vorgehen ist im Tarmed-Handbuch (http://www.rgw.ch/elexis/dox/elexis-arzttarife-schweiz.pdf) beschrieben.

Ein Rechnungssteller ist nicht dasselbe wie ein Mandant, obwohl das in den meisten Praxen der Fall ist. In manchen Gruppenpraxen, Gesundheitszentren oder Polikiniken arbeiten Ärzte auf eigene Verantwortung und unter ihrer eigenen EAN und ZSR-Nummer -> Sind also Mandanten, aber die Rechnungen werden auf den Namen der Organisation oder des Leiters ausgestellt.

Dies entspricht auch den entsprechenden Zeilen auf dem Tarmed-Rückerstattungsbeleg: Die Personalien im obersten Abschnitt beschreiben den Rechnungssteller, die im zweiten den Mandanten für diese Rechnung. Meistens werden die beiden Abschnitte identisch sein, aber eben nicht immer.

Mit dem "Rechnungssteller"-Link definiert man also, auf wessen Konto die Rechnungen des aktuellen Mandanten ausgestellt sind.

Das Ganze könnte man vielleicht automatisieren, ein Knopf für jede Berechtigung resp Gruppe usw. und im Programm werden die nötigen Variablen umgestellt.


GUI-Programmierung kostet viel Zeit. Ein gutes GUI ist natürlich auch sehr wichtig, aber: Es lohnt sich m.E. nicht, 20-30 Stunden Arbeit aufzuwenden für etwas, was man nur einmal bei der Installation machen muss, und was man auch von einem Supporter erledigen lassen kann.

Wie wäre es, wenn eine verwendbare Version als DBF o.ä. auf eurer Website einfach heruntergeladen werden könnte - wäre das zu wenig herausfordernd für hartgesottene Elexis-User, auch die anderen Dateien ( aktueller Medikamentenstamm u.a.), gäbe das juristische Probleme, wenn nicht 100 User nach trial und error etwas ausprobieren


Spüre ich da eine gewisse (verständliche) Frustration? :wink:

Es ist eine Entscheidung des BAG, die man beim BAG kritisieren sollte, dass wichtige, vom Steuerzahler bezahlte Datensammlungen wie Analysenliste, MiGeL etc. nur auf Papier oder als PDF erhältlich sind. Es ist eine Entscheidung von Tarmedsuisse, die man dort kritisieren sollte, den Tarmed-Tarif nur als Microsoft(tm) Access(tm) Datenbank anzubieten. Es ist eine Entscheidung der SGAM, die man dort kritisieren sollte, den ICPC-Code nur als Microsoft(tm) Access(tm) Datenbank anzubieten.

Wenn ich die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Datensammlungen recht verstehe, dann ist das Umwandeln und Veröffentlichen der Daten in einem anderen Format untersagt. Ich bin kein Jurist und ich kann mir auch keinen Juristen und schon gar keinen Urheberrechtsprozess leisten. Es sind deshalb in Elexis keinerlei proprietäre Datensammlungen integriert, für deren Besorgung ist der Anwender selbst verantwortlich.

Natürlich ist das ein gewisser Aufwand. Vielen Elexis-Anwendern ist dieser Aufwand zu gross und sie leisten sich deswegen einen Installations- und/oder Wartungsvertrag. Dies hat gleich drei Vorteile: Erstens sind sie einigermassen sicher, dass alles korrekt installiert und konfiguriert wird, zweitens hilft ihnen jemand zeitnah z.B. per Fernwartung, wenn irgendwas einmal nicht richtig funktioniert und drittens fliesst Geld an Elexis zurück, das für die Weiterentwicklung eingesetzt werden kann.


Vorschlag : Ein Workshop alle 2-3 Monate zum Erfahrungsaustausch. Eine Mailingliste mit Anhang gegen Entschädigung natürlich.


Workshops finde ich eine gute Idee. Man kann ja mal einen ausschreiben und sehen, ob sich genug Interessenten finden. Mailingliste habe ich zwei Jahre kang betrieben, aber ich hatte den Eindruck, dort vor allem Selbstgespräche zu führen, deswegen habe ich sie wieder eingestellt.
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Antwort

Beitragvon Norman » 19.11.2008, 09:53

Danke Gerry.
Freiwillige, die eine eine neue Version schreiben wollen, wären willkommen.
Gerne helfe ich mit, sofern ich selber über eine Version verfüge, welche in der Lage ist, Rechnungen zu drucken. Dabei ist mir graphische Ausstattung ( View und Perspektive) sowie alle Zusätze ( Openoffice, Trustcenter etc) völlig egal. Ich bin also kein Masochist, um Zeit in ein Handbuch zu investieren, für ein Programm, das ich nicht einsetzen. Kann. Sachen wie KSK, EAN usw. sind Tarmed-spezifisch. Sind zum Beispiel in der österreichischen Version völlig überflüssig und würden dort für Verwirrung sorgen. Dies sind also nicht Eigenschaften des Kerns, sondern des verwendeten Abrechnungssystems. Daher sind sie auch dort einzustellen.
Ich schlage vor, dass für die schweizer Version bereits ein Muster-Chef, eine Muster-MPA und Muster-Laborantin vorgegeben sind. Der Rechnungssteller hat ein Muster-Konto. Damit man die nötigen Nummern eingeben kann, sollte man das Fenster ganz an der Oberfläche haben, oder mind. einen Link dazu. Ich habe 2 Stunden herumgeklickt wie in einem Abenteuerspiel, aber nichts gefunden. Das ist nicht Ausdruck von Unfähigkeit. Ich habe selber mit Datenbanken gearbeitet und habe er 10 Jahre meine eigene Detenbanklösung benützt. Fruistriert bin ich auch nicht, ich verwende einfach mein bisheriges programm bis Elexis reif ist für konkretes Arbeiten. Das heisst, ich gebe Daten ein und kann diese abrechnen, ohne jegliche Gadgets, aber damit es im Alltag etwas bringt. Für Oesterreich und Deutschland und andere deutschsprachige Länder (Namibia ?) könnte man allenfalls durch die dortigen User das Programm lokalisieren lassen. Ich interessiere mich ausschliesslich für ein Programm welches ich in der Schweiz benützen kann. Man gelangt in ein Fenster mit der Aufforderung : Wählen Sie bitte den Rechnungssteller aus (Standard: Mandant selber)
Man kann Alle, Personen oder Organisationen anwählen. Man sieht alle erstellten Mandanten und den Administrator, kann den Kürzel eingeben, mit dem x ruft man alle Mandanten auf. Das ist sehr schön. Man kann auch ein neus Konto eröffnen, sofern das nicht mit einem Mandanten übereinstimmt. Mehr kann man in diesem Fenster nicht erledigen. Wo gelangt man nun in das Fenster, das die Eingabe erlaubt, EAN und andere Nummern ? Das ist zentral. Diese Eingaben sollte das Programm beim ersten Aufstarten obligatorisch verlangen, so als Art Registrierung, sonst ist ja das Programm zwecklos. Ansonsten auf der vordersten Ebene ein Knopf der das Fenster öffnet. Ich weiss nicht, ob ich mich klar ausdrücke. Angenommen, ich habe ein Buchhaltungsprogramm, dann sollte dieses aus den Eingaben eine Bilanz erstellen. Sonst bringt es nichts. Das gleiche gilt übertragen für eine Praxisverwaltung. Der einzige Zweck ist, damit abzurechnen, und dazu muss man die erwähnten Angaben eingeben können. Uebrigens die EZS zu drucken ist in der Schweiz auch für alle User gleich, es braucht das OCR usw, das könnte man einmal installieren und dann können es alle benützen. Also erst die grundlegenden Funktionen installieren und erst dann zum Download bereitstellen. Ich finde, Zeit sollte man aufwenden, um die Benützerbasis auszubauen und gemeinsame Neuerungen zu erarbeiten. Mein bisheriges Programm haben sie mir in 30 Minuten auf den PC kopiert und seither läuft es. Weniger als das kann man nicht erwarten. Betreffend der Daten wie Tarmed können wir alle zusammen ev mit anderen Softwareanbietern bei der Stelle vorschlagen, dass sie es in anderen als kommerziell verschlüsselten Formaten anbieten. Sonst treffen wir uns jedesmal wenn eine neue Version herauskommt und tauschen es aus. Ich bin gerne bereit, das allen zu mailen, wenn das andere nicht tun. Dasselbe sollte mit anderen Daten auch gelten. PDF kann man zu Text konvertieren. Aber eben, wenn einer das macht, reicht es, warum sollen alle user den gleichen Vorgang einzeln durchspielen ? Das ist Zeitverlust. Vielen Dank Gerry
Norman
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.08.2008, 13:53

Re: Antwort

Beitragvon gweirich » 19.11.2008, 11:32

Norman hat geschrieben:Ich bin also kein Masochist, um Zeit in ein Handbuch zu investieren, für ein Programm, das ich nicht einsetzen.


Naja, ich hab Dir ja einen Link auf das Tarmed-Handbuch gegeben, wo diese Einstellungen Schritt für Schritt erklärt sind.

Ich habe 2 Stunden herumgeklickt wie in einem Abenteuerspiel, aber nichts gefunden.


Ich verstehe schon was Du meinst, aber es ist halt so: Wer Elexis gratis benutzen will, der muss die benötigten Informationen ein wenig zusammensuchen oder hier im Forum oder per E-Mail nachfragen. Nicht aus bösem Willen, sondern weil das Programm sich ständig weiterentwickelt, und niemand Lust hat, die Installationsanleitung ständig up to date zu halten. Auch ich selber möchte damit nicht meine Nächte verbringen.

Elexis war tatsächlich als Community-Projekt entworfen, aber Community heisst halt nicht, dass zwei oder drei Aktive für alle anderen alles gratis machen.

Ich finde Deine Vorschläge für einen voreingestellten Standard-Mandanten usw. nicht schlecht, aber jemand müsste es halt programmieren. Und da Elexis auch ohne diese Installationserleichterung gut funktioniert, ist es schwierig, jemanden zu finden, der es macht oder finanziert. So ist das nunmal mit freier Software: Es wird das gemacht, was jemand wichtig genug findet, um es zu machen oder zu finanzieren. Immerhin kann es jeder machen (lassen), und nicht nur der Hersteller.

Der einzige Zweck ist, damit abzurechnen


Das ist ein Missverständnis. Elexis ist in erster Linie eine elektronische KG. Der Abrechnungsteil ist ein add-on. Man kann Elexis ohne weiteres ohne Abrechnung benutzen (und das wird von manchen auch so gemacht)

Mein bisheriges Programm haben sie mir in 30 Minuten auf den PC kopiert und seither läuft es.


Offengestanden würde ich den gerne sehen, der eine Client/Server Praxisumgebung inklusive Parametrisierung in 30 Minuten auf die Beine stellt.
Wie auch immer: Sie werden nicht nur einen Händedruck dafür verlangt haben, das Programm auf den PC zu kopieren. Somit sind wir hier nicht mehr im gratis-Bereich, sondern im Servicebereich. Du vergleichst also Äpfel mit Birnen. Wenn Du mir oder medshare oder einem anderen Elexis-Repräsentanten einen entsprechenden Auftrag gibst, kommt jemand zu Dir, installiert und konfiguriert alles und macht eine Erstinstruktion fürs Praxispersonal. Wir rechnen dafür ca. 2 Stunden. Zusätzlich steht diese Person im Rahmen eines Wartungsvertrags dann auch per Telefon und Fernwartung zur Verfügung und sorgt dafür, dass alle Stammdaten aktuell gehalten werden.

Wir werden diese beiden Bereiche -Gratis und Kostenpflichtig- künftig auch besser voneinander abgrenzen.

Betreffend der Daten wie Tarmed können wir alle zusammen ev mit anderen Softwareanbietern bei der Stelle vorschlagen, dass sie es in anderen als kommerziell verschlüsselten Formaten anbieten.

Da bin ich sehr einverstanden. Ich habe sowohl beim BAG als auch bei TarmedSuisse schon vorn zwei Jahren entsprechende Anfragen gestellt. Beim BAG bekam ich überhaupt keine Antwort, bei Tarmedsuisse eine nichtssagende des Typs "Es ist so weil unser EDV-Fachmann es so macht".

PDF kann man zu Text konvertieren. Aber eben, wenn einer das macht, reicht es, warum sollen alle user den gleichen Vorgang einzeln durchspielen ?

Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand es in einem besseren Format anbietet. Tatsache ist, es hat es niemand gemacht. Das Community-Konzept funktioniert hier offensichtlich nicht.
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Eingabe Rechnungssteller

Beitragvon Norman » 19.11.2008, 15:26

Guten Abend Herr Weirich, habe unter Preferences > Tarmed-Rechnung > Rechnungssteller versucht, die Angaben einzugeben, jedoch überschreibt es aus dem ersten Feld alle anderen mit dem gleichen Inhalt, ausser EAN, das blieb irgendwie drin. Erfolgt die Eingabe dort oder anderswo, ist das Fenster unfähig, Daten zu verarbeiten ? Kann man diese Angaben anderswo eingeben ? Habe Elexis gelöscht und neu installiert. PC neu gestartet. Fehler bleibt gleich. Besten Dank Zambelli
Norman
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.08.2008, 13:53

Beitragvon gweirich » 19.11.2008, 15:38

Man muss vor und nach der Änderung die Eingabetaste drücken (Nicht mit der Maus irgendwo anders hinklicken)
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen


Zurück zu Mandanten und Anwender

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron