Import BAG: Keine EAN

Import BAG: Keine EAN

Beitragvon danlutz » 30.05.2008, 11:08

Ich habe zuerst die Medikamente von der BAG-Liste importiert. Nachher habe ich die Liste der Apotheke zur Rose verwendet.

Nun haben alle Medikamente, die zuerst von der BAG-Liste importiert wurden, keine EAN. Gibt es einem Moeglichkeit, diese nachtraeglich von der Rose-Liste zu uebernehmen? Oder muessen die Artikel ersetzt und nochmals importiert werden?
danlutz
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008, 15:31

Beitragvon danlutz » 30.05.2008, 12:43

Der Importer fuer die Updates der Rose würde zwar die EAN einsetzen. Jedoch haben die BAG- und die Rose-Medikamente unterschiedliche Formen des Pharmacodes: Rose mit führender 0, BAG ohne. Deshalb werden die BAG-Medikamente nicht aktualisiert. Zudem hat sich dadurch das Problem ergeben, dass alle Medikamente, die eine führende 0 haben (6-stelliger Code), doppelt importiert wurden (BAG und Rose).

Das Problem hat sich somit für mich soweit erledigt.
danlutz
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008, 15:31

Beitragvon gweirich » 30.05.2008, 13:00

danlutz hat geschrieben:Der Importer fuer die Updates der Rose würde zwar die EAN einsetzen. Jedoch haben die BAG- und die Rose-Medikamente unterschiedliche Formen des Pharmacodes: Rose mit führender 0, BAG ohne. Deshalb werden die BAG-Medikamente nicht aktualisiert. Zudem hat sich dadurch das Problem ergeben, dass alle Medikamente, die eine führende 0 haben (6-stelliger Code), doppelt importiert wurden (BAG und Rose).

Das ist unschön und heisst, dass man da den Importer anpassen muss. Ist das Format des Pharmacodes denn irgendwo definiert? Hat er 6-Stellig zu sein oder kann er auch mal 5 oder 7 stellig sein? Wie kann man ihn eindeutig machen? Man könnte führende Nullen grundsätzlich entfernen, oder aber alle Codes mit führenden Nullen auf die selbe Länge bringen. Was wäre besser?
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Beitragvon tschaller » 30.05.2008, 19:13

Der Pharmacode (kurz Phar) ist gemäss Galdat Spezifikation numerisch und höchstens 13 Stellen lang (N 13). Führende Nullen können also problemlos ignoriert werden.
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Beitragvon gweirich » 31.05.2008, 04:48

tschaller hat geschrieben:Der Pharmacode (kurz Phar) ist gemäss Galdat Spezifikation numerisch und höchstens 13 Stellen lang (N 13). Führende Nullen können also problemlos ignoriert werden.


Vielen Dank. Zusatzfrage: Kann man Duplikate problemlos entfernen oder kann es auch mal sein dass derselbe Pharmacode mehrfach vergeben wird? (Das ist keine so blöde Frage wie es auf den ersten Blick erscheint: Auch bei der EAN, die ja ebenfalls eindeutig sein sollte, musste ich feststellen, dass sie zumindest bei den Krankenkassen genau dies leider nicht ist - im Gesundheitswesen gelten halt grundsätzlich immer andere Regeln als anderswo...)
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Beitragvon tschaller » 31.05.2008, 06:51

Der Pharmacode ist innerhalb von Galdat eindeutig (PrimaryKey).
EAN ist ein völlig anderes Nummerierungssysrtem. EAN sind ebenfalls weltweit eindeutig. Die Problematik bei den EAN ist, dass z.B. das Land darin codiert ist. Somt haben z.B. Pampers in Deutschland eine andere EAN als Pampers in der Schweiz (es gibt noch andere Gründe, die habe ich aber gerade nicht präsent).
Das Verhältnis zwischen Phar und EAN ist deshalb ist also 1:n.
Hoffe, das hilft.
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Beitragvon gweirich » 31.05.2008, 07:15

tschaller hat geschrieben:Der Pharmacode ist innerhalb von Galdat eindeutig (PrimaryKey).

Ok, dann nehme ich Duplikate mal raus, wenn niemand "halt" schreit.

EAN ist ein völlig anderes Nummerierungssysrtem. EAN sind ebenfalls weltweit eindeutig.


Dachte ich auch. Aber beim Importieren der offiziellen Versicherer-Liste von Santésuisse stolperte mein Importer, der sich auf diese Eindeutigkeit verliess, dann über Zeilen wie

Visana Services AG, Leistungszentrum UVG
und
Visana Services AG, alle Leistungscenter Hauptsitz

Die als zwei verschiedene Versicherer mit derselben EAN in der Liste stehen... In der Elexis-Datenbank kann daher die EAN leider nicht als unique key definiert werden, obwohl sie ja definitionsgemäss für sowas prädestiniert wäre.

Aber das nur am Rande :wink:. Hoffen wir mal, dass es sich beim Pharmacode nicht auch herausstellt, dass es solche Ausnahmen gibt...
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Beitragvon tschaller » 31.05.2008, 07:59

Tja, die EAN deklariert ja auch nicht eine Adresse, sondern eine Abrechnungsstelle. Wenn Visana über zwei Einträge auf dieselbe Abrechnungsstelle verweist, ist das zwar sicher nicht ideal, aber erlaubt und liegt in ihrem eigenen Verantwortungsbereich. Das muss so hingenommen werden. Ich habe schon öfter darauf gedrängt, die EAN nicht direkt zu den eigentlichen Identitäten, sondern in einer eigenen Tabelle abzulegen ;-) Ich würde die EAN nirgends als Primarykey einsetzen!
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Beitragvon gweirich » 31.05.2008, 08:08

tschaller hat geschrieben:Ich habe schon öfter darauf gedrängt, die EAN nicht direkt zu den eigentlichen Identitäten, sondern in einer eigenen Tabelle abzulegen ;-) Ich würde die EAN nirgends als Primarykey einsetzen!

Hab ich schliesslich reumütig auch so gemacht: Die EAN ist jetzt eine "Externe ID" und als Solche in der XID-Tabelle abgelegt (GUI: In Kontakte unter "Externe IDs" einzugeben).
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Beitragvon tschaller » 31.05.2008, 08:13

cool, danke. Dann ist ja jetzt alles klar, oder?
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18

Beitragvon gweirich » 01.06.2008, 06:10

tschaller hat geschrieben:cool, danke. Dann ist ja jetzt alles klar, oder?


Nicht wirklich. Beim nochmal durchgehen habe ich jetzt entdeckt, dass recht viele (Schätzungsweise 1-2%) der Medikamente der BSV-Spezialitätenliste gar keinen Pharmacode haben. Damit eignet sich der Pharmacode ebenfalls nicht als primary key. Auch die Swissmedic-Nr kann man dafür nicht brauchen, weil die wiederum nicht eindeutig ist. Das Computerzeitalter scheint es noch nicht bis ins BAG geschafft zu haben...

Wie auch immer: Ich habe jetzt die Importer so umgebaut, dass sie
  • führende Nullen des Pharmacodes wegnehmen
  • Duplikate (anhand des Pharmacodes) entfernen, wenn der Pharmacode nicht leer und nicht 0 ist.
gweirich
 
Beiträge: 516
Registriert: 06.01.2008, 08:16
Wohnort: Schaffhausen

Beitragvon tschaller » 01.06.2008, 13:28

Phar ist der PrimaryKey von Galdat und kann aufgrund der Tatsache, dass auch andere Medikamente/Artikel in Elexis erfasst werden können, in Elexis nicht als PrimaryKey eingesetzt werden. Elexis benötigt zwingend einen eigenen PrimaryKey. Alle anderen Identifikationsmerkmale (Phar, EAN, Swissmedic etc) können nur als als "Erkennungsmerkmale" dienen.
Die von Dir erwähnten Massnahmen im Importer sind aus meiner Sicht ok.
tschaller
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.01.2008, 09:18


Zurück zu Import von externen Daten (MiGel, Medikamente, Tarmed etc.)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron